In Gedenken an Matthias Lüders

Der Wehrpflichtige Matthias Lüders starb am 27. April 1993 an den Folgenschwerer Kopfverletzungen, die ihm bei einem Nazi-Überfall am 24.April 1993 auf die damalige Disco in Obhausen zugefügt wurden.

Er wurde erst im Jahr 2012 offiziell als Todesopfer rechter Gewalt anerkannt. Abgesehen von einer antifaschistischen Demonstration in der nächstgrößeren Stadt Querfurt kurz nach der Tat gab es bis zu diesem Jahr kein Gedenken für den damals 23-jährigen. Mit dem Entstehen des Kulturzentrums RATS im selbigen Ort war es uns ein wichtiges Anliegen, an ihn zu erinnern.

Wir entschieden uns zu einer viertägigen „Online-Gedenkaktion“(24.-27.04.), da zur Zeit aufgrund der Corona-Pandemie keine Gedenkveranstaltung möglich ist. Es entstanden vier Videos, die den Tathergang, die Rolle der Behörden und die Gedenkaktion zeigen. Die Videos veröffentlichten wir auf unseren Social-Media-Kanälen (Twitter, Facebook, Instagram, Website).

Am 27.04.2020 installierten wir vor dem obhäuser Kulturhaus einen temporären Erinnerungsort an Matthias Lüders.

Wir möchten auf die Opfer rechter Gewalt aufmerksam machen und sind in diesen Tagen in stiller Trauer und in Gedanken bei den Betroffenen und ihren Angehörigen.

Projektverantwortlicher: Max Richter
Video: Christopher
Text: Max Richter
Stimme: Jenny
Musik: Max Richter
Recherche: Mobile Opferberatung

Weitere Informationen:
www.rechte-gewalt-sachsen-anhalt.de